Chios-Berichte

Eine Insel mit einigen Bergen

Richtig gelesen: „Chios“, nicht „Chaos“. Nach meinem Abitur war ich von Juli 2012 bis Juni 2013 auf der griechischen Insel Chios nahe dem türkischen Festlandes, wo ich mein Freies Soziales Jahr gemacht habe. „Oh wow, soziales Engagement, das hätte ich gar nicht von dir gedacht!“ Ich auch nicht. Ich hatte gerade mein Abitur und wusste noch nicht so recht, was ich machen wollte. Mitten in meinem Praktikum bei der lokalen Zeitung „Iserlohner Kreisanzeiger“ (IKZ), bei der mein Vater bis heute noch als Bildredakteur arbeitet, erschien dann eine Anzeige, dass ein Volontär für ein Projekt in Griechenland gesucht würde. Die Prämisse: All-inclusive, ein Jahr Griechenland mit Computerarbeit und Segelstunden – wie sollte ich „Nein“ sagen? Ich bewarb mich noch am gleichen Tag und sechs Wochen später stieg ich aus dem Flieger auf dem Flughafen Chios City.

Die Überschriften waren nicht von mir

Meine Kollegen bei der Zeitung fanden das so toll, dass sie mir anboten, direkt eine Art Auslandskolumne zu schreiben. Mit der Aussicht auf etwas Zusatzeinkommen und der Möglichkeit, meine schriftlichen Muskeln etwas zu flexen, verfasste ich diverse Artikel. Ursprünglich sollte jeden Monat eine Ausgabe erscheinen, aber zum einen war ich faul und zum anderen musste ich überraschender Weise doch recht viel im Projekt arbeiten. Das überschaubare Ergebnis habe ich in dieser PDF mal zusammengefasst. Für den Schreibstil möchte ich mich retrospektiv entschuldigen. Ich war damals ein großer Fan von langen, künstlich aufgebauschten und generell sehr schwer und kaum nachzuvollziehenden Kettensätzen, die gerne auch mal einen ganzen Absatz füllen und den Leser, wenn er denn bis dahin noch die Muße hatte, zu lesen, wobei ich verstehe, wenn er es nicht tut, über die Maße verwirrt und die Freude am eigentlich doch so wichtigen Lesevergnügen unter Umständen vollständig nimmt. Nur so als Vorwarnung. Wer lesen möchte, möge lesen. Viel Spaß!

Anmerkung: Artikel 4 ist nie in der Zeitung gelandet, warum weiß ich nicht mehr. Ich habe deshalb den Rohtext eingefügt.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.