Das Schwarze Auge – Der Fluch über Moorbrück

Und wieder was zum Thema Videospiele, dieses Mal aber die noch nerdigere Variante, die man analog spielt: Gemeint ist Pen-and-Paper, also Rollenspiel mit Stift, Papier und Würfeln. Man darf es sich ungefähr so vorstellen wie zu Beginn der ersten Staffel Stranger Things oder jeden zweiten Folge Big Bang Theory: Erwachsene (in unserem Fall) Männer sitzen an einem Tisch und „spielen“ ihre Charaktere, ein Meister erklärt die Spielwelt. Der Rest ist viel Gerede, Gerätsel und vor allem Spaß. Deshalb habe ich (2014 wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht) meinem Bruder zum Geburtstag ein Abenteuer geschenkt, das ich selbst verfasst habe. Zu der Zeit machte ich auch meine ersten Gehversuche im Layout, weshalb ich das Ganze direkt als Booklet verarbeitet habe. Weil die alte Version komplett mit Schlagschatten mir aber den garantierten Todeswunsch eines jeden Mediengestalters eingebracht hätte, habe ich das Ding jetzt (März 2020) neu angepasst. Das Ergebnis seht ihr hier. Übrigens kann man das Ding auch gerne selber spielen, sofern man denn eine Gruppe und Charaktere hat – ich entschuldige mich aber bei jedem Spielleiter, der das Ganze in geordnete Bahnen lenken muss. Wie ich’s damals im Vorwort geschrieben habe: es war meine Premiere. Ich war übrigens die wunderschöne Jägerin Helene Fischer. 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.