Celeste

Erscheinungsdatum: 2018

Art: Original Soundtrack (OST)

Komponist: Lena Raine

Trackzahl: 43


Eine auditive Berg- und Talfahrt

Ihr kennt vermutlich alle diese Artsy-Fartsy-Spiele à la Flower, Journey oder Gris, also die mit einer simplen Prämisse und seichtem Gameplay, bei dem das Erlebnis im Vordergrund steht. Genau so ein Spiel ist Celeste nicht, auch wenn es zunächst optisch, wie auch inhaltlich den Anschein erweckt. Pixellook? Check. Eine zerrissene Protagonistin auf der Suche nach sich selbst? Check. Teils sphärischer Soundtrack? Sowas von Check. Aber dann kommen eben noch Plattform-Action mit bockschweren Hüpfpassagen, Timetrials und ein höhnisch spottender Todescounter dazu. Das Ergebnis ist ein Spielerlebnis wie Super Meat Boy gepaart mit der Story eines Child of Light, zu gleichen Teilen nervenaufreibend wie entspannend. Eine kuriose Mischung, die sich auch in der musikalischen Begleitung wiederfindet.

Der Soundtrack stammt – auch wenn der Name zunächst anderes vermuten lässt – von der amerikanischen Komponistin Lena Raine, die auch als Lena Chappelle bekannt ist und unter anderem am Score zum Guild Wars 2Addon Hearts of Thornes mitwirkte. Ihr definierendes Werkzeug für die Hintergrundberieselung in Celeste ist, neben wabernden Synthies, das Piano, auf dem fast andächtig einzelne Noten und Tonfolgen geklimpert werden.

Das erzeugt auf weiter Strecke in Kombination mit den seichten Beats eine fast schon meditative Atmosphäre. Die unterstreicht zwar passend das nachdenkliche Narrativ des Spiels, funktioniert losgelöst davon für mich aber weniger gut. Das liegt vielleicht aber auch an meiner Präferenz für mehr Brachialoaction. Diesen beinahe bedächtigen Tracks, wie „Postcard from Celeste Mountain“, „Checking in“ oder „Awake“ stehen indes etwas quirkigere und aufregendere Kompositionen wie „Spirit of Hospitality“, „Confronting Myself“ und „Reach for the Summit“ gegenüber, die bei den anspruchsvolleren Plattform-Passagen laufen. Zusätzlich gibt es noch ein paar MIDI-Versionen von einzelnen Tracks sowie Remixe, die sind aber auch wohl eher für Liebhaber interessant.

Neben dem schönen, aber leider nie zu seinem vollen Potenzial ausgeschöpften Main Theme („Madeline and Theo“), ist darüber hinaus noch das meiner Meinung nach fantastische „Scattered and Lost“ zu erwähnen, das einen schönen Spagat zwischen bedrohlich, beruhigend und dann wieder aufgedreht schafft. Meine Sympathie kann sich natürlich auch daraus ergeben, dass ich bei dieser Stelle im Spiel mit Abstand am längsten festhing. Aber so ist das nun mal bei Soundtracks, wie ich nicht müde werde zu erzählen: Mit wenigen Ausnahmen speist sich die meiste Begeisterung für sie aus dem Erlebnis im Spiel, dem Film oder der Serie. Losgelöst davon können sie funktionieren, müssen es aber nicht. Der Celeste-OST hat auf jeden Fall das Potenzial, Freunde von seichtem Hintergrund gleichermaßen zu begeistern wie Retronostalgiker und experimentierfreudige Technojünger.


Track-Nr.TitelInterpretBewertung
1PrologueLena Raine44/5
2First StepsLena Raine44/5
3ResurrectionsLena Raine44/5
4AwakeLena Raine33/5
5Postcard from Celeste MountainLena Raine22/5
6Checking inLena Raine44/5
7Spirit of HospitalityLena Raine44/5
8Scattered and LostLena Raine55/5
9GoldenLena Raine44/5
10AnxietyLena Raine44/5
11Quiet and FallingLena Raine44/5
12In the MirrorLena Raine44/5
13Madeline and TheoLena Raine44/5
14StarjumpLena Raine44/5
15ReflectionLena Raine44/5
16Confronting MyselfLena Raine44/5
17Little GothLena Raine44/5
18Reach for the SummitLena Raine44/5
19ExhaleLena Raine44/5
20Heart of the MountainLena Raine44/5
21My Dearest FriendsLena Raine44/5
22Forsaken City [Sever the Skyline Mix]Maxo44/5
23Old Site [Black Moonrise Mix]Ben Prunty44/5
24Celestial Resort [Good Karma Mix]Christa Lee44/5
25Golden Ridge [Golden Feather Mix]In Love With a Ghost44/5
26Mirror Temple [Mirror Magic Mix]44/5 Mello44/5
27Reflection [Center of the Earth Mix]Jukio Kallio44/5
28Summit [No More Running Mix]Kuraine44/5
29The Core [Say Goodbye Mix]Matthewせいじ44/5
30Area 1 Demo [Bonus]Lena Raine44/5
31Prologue [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
32First Steps [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
33Resurrections [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
34Awake [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
35Scattered and Lost [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
36Quiet and Falling [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
37In the Mirror [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
38Madeline and Theo [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
39Confronting Myself [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
40Little Goth [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
41Reach for the Summit [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5
42Exhale [Piano Version]Trevor Alan Gomes & Michaela Nachtigall44/5
43My Dearest Friends [Piano Version]Trevor Alan Gomes44/5

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte diese Review