Die Siedler II

Erscheinungsdatum: 1996

Art: Gamerip

Komponist: Haiko Ruttmann

Trackzahl: 19


Old, but not gold

Das Spiel

Nachdem ich vor fast exakt einem Jahr den Startschuss für diese Videospielreihe gegeben habe, kommt heute der Nachfolger zum ursprünglichen Die Siedler. Mein erster Berührungspunkt mit dieser Serie, mit der ich viele Jahre Spaß haben sollte, bevor ich irgendwann das Interesse verlor und dessen Reboot dieses Jahr es hoffentlich erneut wecken kann. Siedler 2 zwar toll und eine meiner ersten Erfahrungen mit dem Medium Computerspiel. Also wirklich ein Spiel mit einem Ziel, mit einer steigenden Komplexität, mit Strategien und Tiefgang. So etwas kannte ich bis dato noch nicht und ich konnte den kleinen Pixelmännchen stundenlang dabei zusehen, wie sie die Waren über mein stetig verzweigter werdendes Straßennetz von A nach B trugen.

Heute könnte ich das Spiel niemandem mehr guten Gewissens empfehlen – zu alt, zu umständlich und auch einfach zu hässlich. Wer aber wirklich Lust darauf hat, sollte sich mal das Remake von 2006 Die Siedler 2 – Die nächste Generation antun. Das ist in allen Belangen besser als das Original und macht auch heute noch Spaß. Auch weil manche Exploits rausgepatcht wurden und man die gegnerischen Soldaten nicht mehr durch vorzeitiges Abreißen der Baracken ‚versteinern‘ kann. Wohl einer der ersten Tricks, die ich durch Ausprobieren rausgefunden habe … Memories. Ich schweife ab. Also, Die Siedler 2 von 1996 spielerisch heute ein No-Go. Und akustisch? Leider auch.

Der Soundtrack

Der Score zu Die Siedler 2, bei dem es sich natürlich um einen Gamerip mit teils unterschiedlichen Tracknamen und -zahlen handelt, fällt in die seltene Kategorie: Selbst mit Nostalgiebrille nur schwer zu mögen. Schlicht und ergreifend, weil er keine Identität hat. Der Technik geschuldet haben wir es hier mit MIDIs zu tun, was an sich nicht Schlechtes sein muss. Aber das Gedudel ist halt wirklich nur das. Zusammenhangsloses Geklimper, das teilweise nett, größtenteils aber einfach nur langweilig ist. Trotzdem mag ich manche der Songs, aber vermutlich schlicht aufgrund meiner oben beschriebenen, romantisierten Erinnerungen.

„Die Römer ziehen los“, das Theme des Hauptmenüs, ist mit seinen Fanfaren zunächst aufregend, nimmt aber irgendwann eine falsche Abzweigung und metamorphiert grob in die Richtung eines Untergrundlevels aus Zelda oder Mario. „Die traurige Bäuerin“ erinnert nach Ambientmusic der Heroes-Reihe, „Ankunft in Japan“ ist stereotyp asiatisch. Die Notenfolge in „Die traurige Bäuerin“ scheint an „In the Hall of the Mountain King“ von Edvard Grieg angelehnt zu sein, „Das gesunkene Schiff“ und „Die Hochzeit des Feldherrn“ wirken dagegen wie Tracks aus den gezeichneten Asterix-Filmen. Und wo wir gerade beim TV sind: „Das tote Schlachtfeld“ macht seinem Namen alle Schande und klingt wie das Intro einer 90er-TV-Serie mit einem sprechenden Tier in der Hauptrolle, das herausfindet, dass Freundschaft was ganz tolles ist – würg.

Innerhalb dieser akustischen Teststrecke ist der einzige Lichtblick „Die Felder blühen“, der Theme Song des Spiels und der einzige Track, der des Hörens wirklich wert ist. Das ist für mich Die Siedler 2, dieses eine Lied, das mit seiner positiven Orchestrierung das entspannte Gameplay perfekt unterstützt. Dieses Pulsieren durch Streicher und Bläser, das mit seinem wiederkehrenden Muster Vertrautheit entstehen lässt. Besagte Form der Repetition kommt zwar auch in den anderen Tracks vor, aber hier nervt die Melodie nicht, sondern macht gute Laune. Wenn man also etwas aus dem Gamerip positiv hervorheben kann, dann zum einen „Die Felder blühen“, zum anderen „Der große Kampf“. Der Track an sich ist zwar nicht besonders, aber sein Stil erinnert an die Soundtracks zu Die Siedler III und Die Siedler IV. Und die Scores sind wirklich gut.


Nostalgiewarnung

Die Wertung der einzelnen Tracks ist rein subjektiv und durch meine eigene Erfahrung mit dem Spiel deutlich gefärbt. Mehr dazu findest du in dem Artikel Die Sache mit der Nostalgie.

Track-Nr.TitelInterpretBewertung
1Die Römer ziehen los (Eine neue Welt)Haiko Ruttmann33/5
2Die Felder blühen (Siedeln)Haiko Ruttmann55/5
3Die traurige Bäuerin (Eine Kultur entsteht)Haiko Ruttmann33/5
4Das gesunkene Schiff (Bergwerke voller Gold)Haiko Ruttmann22/5
5Der große Kampf (Schwerstarbeit)Haiko Ruttmann33/5
6Die Hochzeit des Feldherrn (Grenzen erweitern)Haiko Ruttmann33/5
7Ankunft in Japan (Fremde Kulturen)Haiko Ruttmann33/5
8Das tote Schlachtfeld (Die Siedler 2)Haiko Ruttmann44/5
9Die Römer ziehen los (Eine neue Welt)[MIDI-Version]Haiko Ruttmann33/5
10Die Felder blühen (Siedeln)[MIDI-Version]Haiko Ruttmann55/5
11Die traurige Bäuerin (Eine Kultur entsteht)[MIDI-Version]Haiko Ruttmann33/5
12Das gesunkene Schiff (Bergwerke voller Gold)[MIDI-Version]Haiko Ruttmann22/5
13Der große Kampf (Schwerstarbeit)[MIDI-Version]Haiko Ruttmann33/5
14Die Hochzeit des Feldherrn (Grenzen erweitern)[MIDI-Version]Haiko Ruttmann33/5
15Ankunft in Japan (Fremde Kulturen)[MIDI-Version]Haiko Ruttmann33/5
16Das tote Schlachtfeld (Die Siedler 2)[MIDI-Version]Haiko Ruttmann44/5
17The Settlers II 01 [MIDI-Version]Haiko Ruttmann33/5
18The Settlers II 02 [MIDI-Version]Haiko Ruttmann33/5
19The Settlers II 03 [MIDI-Version]Haiko Ruttmann33/5

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte diese Review